Allgemeine Erläuterung


Die Inhalte der Bundesjugendspiele orientieren sich an den Grundformen der Bewegung und berücksichtigen dabei die Prinzipien der Vielseitigkeit und der Wahlmöglichkeit. Die Bundesjugendspiele werden als Individualwettbewerb in den drei Grundsportarten ausgeschrieben:

Gerätturnen | Leichtathletik | Schwimmen

Die Ausübung der verschiedenen Angebotsformen darf sich nicht allein auf die Durchführung des Wettkampfes/ Wettbewerbs beschränken, sondern sollte im Sportunterricht allgemein ihren Niederschlag finden. Die Bundesjugendspiele sind in drei Teile gegliedert:

1.   Wettkampf: Sportartspezifischer Mehrkampf
2.   Wettbewerb:  Vielseitigkeitswettbewerb der jeweiligen Grundsportart
3. Mehrkampf: Sportartübergreifender Mehrkampf der drei Grundsportarten

Zwischen den drei Teilen kann seitens der Schule, des Vereins, der Lehrkräfte oder der Betreuerinnen und Betreuer ausgewählt werden, welches Angebot durchgeführt werden soll. Werden mehrere Ausschreibungsteile parallel angeboten (so dies organisatorisch möglich ist) kann die Entscheidung auch den beteiligten Kindern und Jugendlichen überlassen werden.

1. Wettkampf
Dieser Ausschreibungsteil ist grundsätzlich identisch mit den bisherigen Bundesjugendspielen, sowohl in den Ausübungsformen als auch in der Wertung. Der Wettkampf besteht in jeder Sportart aus einem Dreikampf. Die Wertung erfolgt grundsätzlich jahrgangsweise. Allerdings sollte im Gerätturnen diese Orientierung an der Jahrgangsstufe so flexibel gehandhabt werden, dass in Fällen von großen Varianzen bei den Altersstufen innerhalb eines Klassenverbandes oder einer Gruppe der Ausrichtung an der in einer Gruppe am häufigsten vertretenen Jahrgangsstufe der Vorzug gegeben wird.  In den Sportarten Leichtathletik und Schwimmen richtet sich der Wettkampf grundsätzlich an Schülerinnen und Schüler ab der 3. Klasse.

2. Wettbewerb
Neue Formen mit kreativen Ergänzungen und Neugestaltungen sollen den Kindern und Jugendlichen präsentiert werden – bewusst ohne Fixierung auf traditionelle Normen und Übungsformen. Dieses Programm soll die Möglichkeit bieten, Kinder und Jugendliche an die Bundesjugendspiele heranzuführen und sie mit dem Wettkampfgedanken vertraut zu machen. Mit diesem Angebot sollen das Koordinationsvermögen und die Geschicklichkeit angesprochen werden.

3. Mehrkampf
Dieser Ausschreibungsteil soll die Vielseitigkeit herausfordern. Der Wettbewerb setzt sich jeweils aus zwei Übungen der drei Sportarten Turnen, Leichtathletik und Schwimmen zusammen, wobei folgende Auswahl getroffen wurde:

1. Übung Leichtathletik 1:  schnell laufen
2. Übung Leichtathletik 2: weit werfen/stoßen
3. Übung Turnen 1: Gerätebahn (Stütz, Hang, Balance)
4. Übung Turnen 2: gymnastische Geschicklichkeit
5. Übung Schwimmen 1: Wasservertrautheit
6. Übung Schwimmen 2: Ausdauer
                  
Im Wettbewerb und Mehrkampf ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Flexibilität gefordert, da das Übungsangebot alle zwei Jahre wechselt.

Neue Bundesjugendspiele

> Ausschreibungsteil „Wettkampf“: Die drei beteiligten Sportarten mit ihren Angeboten beginnen in verschiedenen Jahrgangsstufen.
> Durchführung im Verein: Die in der zweiten Hälfte eines Jahres Geborenen bilden mit denen in der ersten Hälfte des folgenden Jahres Geborenen eine Jahrgangsstufe.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Kultusminister Konferenz
Deutsche Sportjugend