Erläuterungen zum Wettbewerb: Schwimmen

1. Übungsangebot
Dieses Angebot ist bewusst so gefasst, dass den Veranstaltern die Möglichkeit gegeben wird, die Bundesjugendspiele „etwas anders“ zu gestalten. Die spielerischen Aufgaben haben gleichzeitig technischen Wert und fordern außerdem Koordination, Gewandtheit und Geschicklichkeit. Die einzelnen Veranstalter sind frei in der Auswahl ihrer Übung(en).

2. Durchführung und Wertung
In den Jahrgangsstufen werden jeweils vier bzw. fünf verschiedene Aufgaben angeboten.
Aus den Übungen a, b, c, d sind drei frei zu wählen, die dann als Wettbewerb von allen Schülerinnen und Schülern zu schwimmen sind. In den Jahrgangsstufen 3 und 4 ist die Übung e als vierte Übung verpflichtend. Für jede gekonnte Übung gibt es Punkte.

Eine Übung gilt dann als erfolgreich ausgeführt, wenn sie ohne grobe Fehler und vollständig vollzogen wird.

2.1 Die Wertung und Urkunden mit Ausnahme der Jahrgangsstufen 3 und 4

3 Übungen erfolgreich ausgeführt ergeben eine Ehrenurkunde,
2 Übungen erfolgreich ausgeführt ergeben eine Siegerurkunde,
1 Übung erfolgreich ausgeführt ergibt eine Teilnahmeurkunde.

2.2 Die Wertung und Urkunden in den Jahrgangsstufen 3 und 4

4 Übungen erfolgreich ausgeführt ergeben eine Ehrenurkunde,
3 Übungen erfolgreich ausgeführt ergeben eine Siegerurkunde,
2 Übungen erfolgreich ausgeführt ergeben eine Teilnahmeurkunde.

Als erreichte Punktzahl wird in der Urkunde die Anzahl der erfolgreich ausgeführten Übungen eingetragen.

Es sind stets Ehrenurkunden mit der Unterschrift des jeweils amtierenden Bundespräsidenten zu verwenden.

3. Hinweise
In einer Vorbesprechung mit den Kampfrichterinnen und Kampfrichtern sowie den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern muss der Bewertungsspielraum jedes Übungsteiles festgelegt werden.
Die Kampfrichterinnen und Kampfrichter sollen nicht ausgewechselt werden, um eine gleichbleibende Wertung  sicherzustellen. Eine Kampfrichterin oder ein Kampfrichter sollte nicht mehr als zwei Mädchen oder Jungen beobachten.
Zu empfehlen ist eine Demonstration der ausgewählten Technikkombinationen.
Allen Mädchen und Jungen muss verdeutlicht werden, dass es bei den Übungen um eine möglichst korrekte Ausführung geht.

 

 

schwimmen layout

 

 

 

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Kultusminister Konferenz
Deutsche Sportjugend