Aktuelles

Aktuelle Meldungen und Informationen:

PRESSEMITTEILUNG DES AUSSCHUSSES FÜR DIE BUNDESJUGENDSPIELE (13.07.2023):
Bundesjugendspiele: Was ändert sich zum neuen Schuljahr? 

Die Änderungen der Bundesjugendspiele für Kinder im Grundschulalter sollen Spaß und Motivation am Sporttreiben erhöhen ohne auf Vergleiche zu verzichten 

Die Bundesjugendspiele können seit 2001 in drei Angebotsformen und drei Sportarten durchgeführt werden. Neben dem traditionellen Wettkampf, welcher den meisten noch aus der eigenen Schulzeit bekannt sein wird, gibt es den Wettbewerb und den Mehrkampf. Neben der Leichtathletik können die Bundesjugendspiele auch im Schwimmen und Turnen angeboten werden. 

Der Wettbewerb stellt ein besonders kind- und entwicklungsgemäßes Angebot dar, das vor allem in der Grundschule umgesetzt werden soll und eine große motorische Vielfalt abbildet. Aufbauend auf die schrittweise schwieriger werdenden Übungen aus dem Wettbewerb, kann dann der Wettkampf durchgeführt werden. Der Mehrkampf vereint alle drei Sportarten mit jeweils ausgesuchten Übungen aus den jeweiligen Übungen des Wettbewerbs. Für alle drei Angebotsformen gibt es Ehren-, Sieger- und Teilnahmeurkunden. 

Mit der Entscheidung des Ausschusses für die Bundesjugendspiele und der Kommission Sport der Kultusministerkonferenz im März 2021 erhält der Wettbewerb künftig eine höhere Bedeutung. Ab dem Schuljahr 2023/2024 ist in den Klassenstufen 1-4 in den Grundsportarten Leichtathletik und Schwimmen nur noch die Wettbewerbsform, anzubieten und durchzuführen. In der Grundsportart (Gerät-)Turnen gelten in allen Klassenstufen weiterhin die Wettkampf- und die Wettbewerbsform, wobei die Durchführung des Wettbewerbs in der Grundschule empfohlen wird. Der Mehrkampf bleibt bestehen. Für alle anderen Klassenstufen (ab Klassenstufe 5) ändert sich nichts. Für diese können in allen Grundsportarten alle drei Angebotsformen durchgeführt werden. 

Mit dieser Entscheidung verstärkt der Ausschuss für die Bundesjugendspiele die konsequenten Umsetzungsformen kindgemäßer Inhalte und Zielsetzungen der mehrperspektivisch und prozessorientiert angelegten Bildungspläne des Sportunterrichts in den einzelnen Bundesländern. Denn bei den Bundesjugendspielen steht die Idee, sich zu bewegen, Freude zu haben und sein Bestes zu geben, ebenso wie die Fairness, Respekt, Teamfähigkeit und die Vermittlung von sozialen Kompetenzen im Mittelpunkt. 

Bei allen drei Angebotsformen der Bundesjugendspiele geht es natürlich auch um Leistung und gemeinsames Wetteifern. Wettbewerb im Gegensatz zum Wettkampf bedeutet nicht, dass es sich um ein rein spielerisches Angebot handelt. Der Wettbewerb ist vielmehr als ein auf die Entwicklung der Kinder angepasstes sportliches Angebot zu verstehen. Für die jeweilige Leistung der Kinder und Jugendlichen werden in allen drei Angebotsformen und allen drei Sportarten Urkunden ausgegeben. Diese sind unterteilt in Ehren-, Sieger- und Teilnahmeurkunden, wobei die Ehrenurkunde mit der Unterschrift des amtierenden Bundespräsidenten versehen ist.

Die Bundesjugendspiele sind offen für alle Kinder. Ebenso wie es bislang beim Wettkampf möglich war, können auch Kinder und Jugendliche mit Behinderung in allen drei Sportarten am Wettbewerb teilnehmen. Informationen hierzu finden sich im Handbuch für die Bundesjugendspiele sowie auf den Webseiten der Sportverbände. 

Der Ausschuss für die Bundesjugendspiele spricht sich explizit dafür aus, dass das Erkennen der eigenen Leistung und der eigenen Leistungsfähigkeit sowie der Umgang mit Niederlagen zur kindlichen Entwicklung gehören und im pädagogischen Kontext von Schule begleitet werden müssen. Ebenfalls ist es aus Sicht des Ausschusses für die Bundesjugendspiele essenziell, dass die Bundesjugendspiele in der jeweiligen Sportart langfristig im Sportunterricht vorbereitet werden müssen und ein wertschätzendes Miteinander gelebter Schulalltag sein sollte. 

Die Bundesjugendspiele sind seit 1951 fester Bestandteil der schulsportlichen Wettbewerbe. Mit dem Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 26.10.1979 wurde die jährliche Durchführung der Bundesjugendspiele durch jede allgemeinbildende Schule und die Teilnahme daran für alle Schüler*innen bis zur Jahrgangsstufe 10 für verbindlich erklärt. Bereits 2001 gab es mit der Einführung des Wettbewerbs und des Mehrkampfs eine Veränderung der Bundesjugendspiele. Zum Schuljahr 2023/2024 wird es wieder eine Veränderung hin zu einem kind- und entwicklungsgemäßen Angebot geben.

Dem Ausschuss gehören neun Mitglieder an. Er setzt sich aus drei Vertretungen der Kommission Sport der Kultusministerkonferenz (KMK), einer Vertretung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), einer Vertretung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sowie vier Vertretungen der an den Bundesjugendspielen beteiligten Spitzenverbände, dem Deutschen Behindertensportverband (DBS), dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV), dem Deutschen Schwimm-Verband (DSV) und dem Deutschen Turner-Bund (DTB), zusammen.  Im offiziellen Handbuch Bundesjugendspiele sind alle Informationen zu den Bundesjugendspielen und den unterschiedlichen Angebotsformen zusammengefasst. Weitere Informationen gibt es über die folgenden Links: 
www.leichtathletik.de  
„Schwimmen – Lehren und Lernen in der Grundschule“ 
www.dtb.de/bundesjugendspiele/  

Verwaltungs-App in der Version 3.0.2 für Windows veröffentlicht (23.05.2023)

Die Verwaltungs-App Version 3.0.2 behebt Druckfehler in der Version 3.0.1. Bitte laden Sie sie hier herunter. Sie kann über Vorgängerversion installiert werden.


Verwaltungs-App in der Version 3.0.1 fehlerhaft (17.05.2023)

Aus der Verwaltungs-App Version 3.0.1 können keine Listen ausgedruckt werden. Wir arbeiten an der Behebung des Problems und werden die Korrektur zügig veröffentlichen. Sollten Sie mit der Version 3.0.1 arbeiten, installieren Sie bitte die Version 3.0.0.


Mobile Apps Version 3.0.0 verfügbar (16.08.2021)

Die Mobile Apps sind in den Appstores in der Version 3.0.0 verfügbar. Leistungserfassung ist sowohl nach den neuen als auch nach den alten Regeln möglich. Bitte aktualisieren Sie Ihre Installation.

.


Verwaltungs-App Version 3.0.0 veröffentlich (10.08.2021)

Die Verwaltungs-App Version 3.0.0 ist veröffentlicht. Mit dieser Version können Veranstaltungen sowohl nach den neuen als auch nach den alten Regeln ausgewertet werden. Bestehende Installationen müssen aktualisiert werden.


Neues Handbuch der Bundesjugendspiele (02.08.2021)

Dominic Ullrich

BUNDESJUGENDSPIELE – KINDGEMÄß UND ZEITGEMÄß

Die Bundesjugendspiele haben sich seit Bestehen weiterentwickelt und haben damit, die sich verändernden Motive der Kinder und Jugendlichen Sport zu treiben berücksichtigt. Die, den meisten Personen aus der Schulzeit bekannte Form der Bundesjugendspiele ist die traditionelle Form des Wettkampfs, welche in den Grundsportarten Leichtathletik und Schwimmen erst ab der dritten Jahrgangsstufe zulässig ist. Die besonders kind- und entwicklungsgemäße Umsetzungsform ist allerdings der weniger bekannte Wettbewerb, welcher mit der im März 2021 getroffenen Entscheidung des Ausschusses für die Bundesjugendspiele und der Kommission Sport (SpoKo) der Kultusministerkonferenz (KMK) in den Grundschulen künftig eine erhöhte Bedeutung erhalten wird.

Bezüglich der Durchführung der Angebotsformen „Wettkampf“ und „Wettbewerb“ in den Jahrgangsstufen 1-4 wurde beschlossen, dass bis zum Schuljahresende 2022/23 in den Klassenstufen 3-4 in den Grundsportarten Leichtathletik und Schwimmen die Wettkampf- und die Wettbewerbsform weiterhin gelten. Dabei wird die Angebotsform Wettbewerb empfohlen. Ab dem Schuljahr 2023/2024 wird jedoch in diesen Klassenstufen sowie in den Grundsportarten Leichtathletik und Schwimmen nur noch die Wettbewerbsform angeboten und durchgeführt werden.


In der Grundsportart Gerätturnen gelten in den Klassenstufen 1-4 weiterhin die Wettkampf- und die Wettbewerbsform.


Mit dieser Entscheidung verstärkt der Ausschuss für die Bundesjugendspiele sowie die SpoKo die konsequenten Umsetzungsformen kindgemäßer Inhalte und Zielsetzungen der mehrperspektivisch und prozessorientiert angelegten Bildungspläne des Sportunterrichts in den einzelnen Bundesländern. Denn bei den Bundesjugendspielen geht es insbesondere darum, sich zu bewegen, Freude zu haben und sein Bestes zu geben. Vor allem aber geht es auch um Fairness, Respekt, Teamfähigkeit und soziale Kompetenzen.


Um junge Menschen über qualifizierte und attraktive Angebote zu einem dauerhaften sportlichen Engagement zu motivieren bedarf es kindgemäßer Inhalte. Gerade in der Wettbewerbsform mit ihren vielseitigen und vielfältigen sowie entwicklungsgemäßen Inhalten intensiviert sich der Erlebnischarakter durch erhöhte Bewegungszeiten und des verstärkten Miteinanders im Sporttreiben. Durch die nicht normierten und anpassungsfähigen Angebotsformen des Wettbewerbs mit der Möglichkeit der vereinfachten Auswertung ist die Organisation der Bundesjugendspiele weniger aufwendig und ermöglicht damit eine gemeinsame Veranstaltung für alle Jahrgangsstufen der Grundschule.


Jetzt zum 70-jährigen Geburtstag der Bundesjugendspiele im Jahr 2021, der Entscheidung des Ausschusses für die Bundesder Spoko sowie der Aktualisierung des Handbuches der Bundesjugendspiele soll damit ein neuer Aufschlag erfolgen. Durch diese altersgemäßen Umsetzungsformen, also den Wettbewerb, erhöht sich die Chance Kinder für Sport verstärkt zu begeistert und damit auch an diesen langfristig zu binden.
Diese hoffnungsvolle Aufgabe ist mit allen Bildungspartnern, als Teil eines Bildungsnetzwerkes, künftig verstärkt anzugehen. Hierbei haben die Kultusministerien der Bundesländer, die Universitäten und Hochschulen, die Aus-bildungsinstitute für Sportlehrer im Vorbereitungsdienst sowie die beteiligten Sportverbände eine gemeinsame Verantwortung für eine erfolgreiche Zukunft der Bundesjugendspiele und damit für die Kinder und Jugendlichen.

Animation zu neuem Handbuch der Bundesjugendspiele

Die Online-Auswertung, die Verwaltungs-App und Mobile-Apps in der Version 3.0.0 werden bald veröffentlicht und unterstützen Veranstaltungen sowohl nach dem neuen Handbuch als auch nach dem alten Handbuch in der Übergangsphase.


Wichtige Datenschutz-Verbesserungen bei der Nutzung des Online-Auswertungstools: Datenanonymisierung

Ab dem 01.11.2019 kommt es zu einer wesentlichen Veränderung des auf dieser Website integrierten Auswertungstools für die Bundesjugendspiele. Zur maßgeblichen Verbesserung des Datenschutzes erfolgt ab diesem Zeitpunkt eine anonymisierte Verarbeitung der Daten der Teilnehmenden auf dem Server des zentralen Online-Auswertungstools. 

Im Zuge der wachsenden Bedeutung des Datenschutzes und damit einhergehender zunehmender Anforderungen ist es gerade in Bezug auf den Umgang sensibler Gesundheitsdaten Minderjähriger von großer Bedeutung, die besten datenschutzrechtlichen Vorkehrungen zu treffen. Die funktionalen Umstellungen für die Nutzerinnen und Nutzer des Auswertungstools wurden hinsichtlich dieser bedeutenden Anforderungen auf das absolut notwendige Minimum reduziert.

Für die Eingabe der personenbezogenen Daten wird Ihnen ab dem 01.11.2019 auf dieser Website eine zusätzliche Verwaltungs-App zum Download bereitgestellt. Jede Schule bzw. jeder Verein muss diese Verwaltungs-App auf einem einzigen Desktop-Computer (Windows, Mac, Linux) installieren und diese App für Teilnehmendenimport, -verwaltung und Urkundendruck verwenden, denn diese Funktionen benötigen zwingend die personenbezogenen Angaben Klarnamen und Klasse, welche nicht mehr auf dem zentralen Server vorhanden sein werden. 

Die App ist analog zum Auswertungstool aufgebaut. Klarnamen und Klassenangaben werden damit nur noch dezentral in der jeweiligen Schule bzw. im jeweiligen Verein verarbeitet. Sie verbleiben offline in der Verwaltungs-App. Die Schulen und Vereine werden darauf hingewiesen, für die datenschutzgemäße Verwendung dieser personenbezogenen Daten Sorge zu tragen. Auf dem zentralen Server des Auswertungstools wird anstelle der Klarnamen der Teilnehmenden nur noch ein für jeden Teilnehmenden automatisch generiertes eindeutiges Pseudonym (GUID) gespeichert.

Über die Verwaltungs-App stehen Ihnen künftig alle Funktionen des Tools weiterhin wie gewohnt zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Installation und eine Anleitung zur Nutzung der Verwaltungs-App sowie zur Zuordnung der einzelnen Teilnehmenden zu den automatisch generierten Pseudonymen (GUID) erfolgen auf dieser Website mit der Bereitstellung des Downloads ab dem 01.11.2019 (vgl. hier: https://www.bundesjugendspiele.de/bundesjugendspiele-app).

Bitte machen Sie sich rechtzeitig vor der Durchführung der Bundesjugendspiele an Ihrer Schule bzw. in Ihrem Verein mit der neuen Verwaltungs-App und den damit verbundenen Neuerungen vertraut. Wir empfehlen daher den rechtzeitigen Download und die rechtzeitige Installation der App. Mit Hilfe der dazu bereitgestellten Nutzungsinformationen sowie der Ihnen bekannten optischen Oberfläche sollte Ihnen die Umstellung gut gelingen.


Urkundenanforderung (03.05.2017)

Urkundenbestellungen beim Publikationsversand der Bundesregierung können nur von den unter 4.4.1 und 4.4.2 der Ausschreibung aufgeführten bestellberechtigten Stellen (sog. Verteilstellen) vorgenommen werden. Hierfür ist stets der aktuelle Bestellschein zu verwenden. Hier klicken

Urkundenbestellungen von einzelnen Schulen oder sonstigen Ausrichtern in Deutschland können deshalb nicht beim Publikationsversand vorgenommen und bearbeitet werden. Sie sind ausschließlich an die o. a. Verteilstellen in den Ländern zu richten.